Dreierlei Bliss Balls

Was ist klein, kugelrund und steckt voller Energie? Na klar, Bliss Balls!! Sie sollten jedem, der gerne süß nascht und dabei kein schlechtes Gewissen haben möchte, ein Begriff sein. Es gibt sie in allen Geschmacksvariationen, mit und ohne Topping, mal braun mal rot – ganz egal wie, die Dinger sind einfach unglaublich lecker, nahrhaft und kommen bei Gästen immer (!) hervorragend an. Die Leute sind dann immer ganz erstaunt, dass man auch ohne Unmengen an Butter, Zucker oder Schokolade eine köstliche Süßigkeit herstellen kann, die obendrauf noch viele gesunde Nährstoffe enthält und TROTZDEM nicht zu „gesund“ schmeckt (wenn ihr versteht ^^). Wenn man einmal ins Schwärmen kommt … aber ich kann einfach keinen Grund finden, der gegen diese bezaubernden Bällchen spricht. Noch dazu eignen sie sich super zum Verschenken, z.B. als kleines Dankeschön oder Mitbringsel. Man sieht einfach, dass viel Mühe und Liebe darin steckt, vor allem wenn man den Geschmack individuell auf den Beschenkten anpasst. Das ist auch der Grund weshalb ich Dir heute gleich drei Rezeptideen präsentiere, die sich sowohl geschmacklich als auch optisch unterscheiden und allesamt richtig toll schmecken. Auf die Plätze, fertig, los – es gibt Energiebällchen!! Wenn ich mir das garstige Wetter heute so ansehe spricht absolut nichts dagegen mich gleich auf alle drei Sorten zu stürzen. Viel Spaß beim Produzieren und Genießen 😉
Die Bliss Balls halten sich übrigens abgedeckt für ca. eine Woche im Kühlschrank.

Rezept drucken
Dreierlei Bliss Balls
Portionen
Zutaten
Dattel-Erdnussbutter-Trüffel
  • 1 Becher (350 ml) Datteln z.B. Softdatteln
Aprikosen-Ingwer-Bällchen
Kokos-Zitronen-Balls
Portionen
Zutaten
Dattel-Erdnussbutter-Trüffel
  • 1 Becher (350 ml) Datteln z.B. Softdatteln
Aprikosen-Ingwer-Bällchen
Kokos-Zitronen-Balls
Anleitungen
Dattel-Erdnussbutter-Trüffel
  1. Datteln in einem Food Prozessor zu einem geschmeidigen "Teig" mischen. Salz dazugeben und nochmals mischen. Anschließend ca. 20 kleine Kugeln aus dem Teig formen und für 30 Minuten auf einem Blech/ in einer Box in die Gefriertruhe geben. Danach auf jedes Bällchen etwas Erdnussbutter verteilen und erneut für 15-20 Minuten einfrieren.
  1. Etwas Wasser in einem Topf zum Kochen bringen. Schokolade über dem Wasserbad zum schmelzen bringen, Öl dazugeben (darauf achten, dass die Schokolade nicht zu heiß wird). Bliss Balls aus der Gefriertruhe nehmen. Einen Teller mit Backpapier auslegen. Die Bällchen mithilfe einer Gabel durch die geschmolzene Schokolade ziehen und auf den Teller setzen. Gegebenenfalls mit (Meer)Salz oder anderer Deko garnieren. Zum Abkühlen in den Kühlschrank stellen.
Aprikosen-Inger-Bällchen
  1. Alle Zutaten für die Bällchen in einem Food Prozessor gut mischen, bis sich ein Teigball daraus formt (das kann ggf. ein paar Minuten dauern). Sollte der Teig nicht klebrig genug sein, etwas von dem Pflanzensirup dazugeben. Mit feuchten Händen aus der Masse kleine Bällchen formen. Wenn gewünscht die Bällchen in Kokosraspeln oder Kakaopulver wälzen. Zum Abkühlen in den Kühlschrank geben.
Kokos-Zitronen-Balls
  1. Alle Zutaten in einem Food Prozessor mischen, bis ein "Teig" entsteht. Den Teig in eine Schüssel geben und diese für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen. Anschließend 20 kleine Bällchen aus dem Teig formen und abschließend in Kokosraspeln wälzen. Zum Abkühlen in den Kühlschrank stellen.